Montag, 12. Juni 2017

Süßer Sommer mit Eisideen von Dr. Oetker

Hallo ihr Lieben,

Sommer, Sonne, Sonnenschein und ein Eis auf der Hand - das reicht doch vielfach schon, um so richtig glücklich zu sein! Wie gut, dass das Wetter da gerade im Moment total mitspielt und wir uns (fast) jeden Tag ein Eis gönnen.

Noch mehr lieben wir es, unser eigenes Eis zu machen und nutzen dafür unsere Eismaschine. Aber nicht immer hat man dazu eine zur Verfügung, weswegen wir das Eispulver für Eisideen von Dr. Oetker ausprobieren wollten, das wir im Supermarkt entdeckt haben.


Das Eispulver gibt es in den 3 Sorten Bourbon-Vanille, Schokolade und Stracciatella. Das Pulver wird mit 250ml kalter Milch verrührt und kann dann nach Wunsch verfeinert werden mit Früchten, Nüssen, Kaffeepulver - worauf man eben Lust hat. Dann soll die Masse für 4 Stunden ins Gefriergerät. In den Einkaufskorb wanderten bei uns Schokolade und Stracciatella.

Ob wir dann auch so lecker-cremiges Eis bekommen, wie in der Eisdiele an der Ecke? Wir sind gespannt und probieren es natürlich aus! Um eine geschmackliche Variation zu bekommen, haben wir jeweils die Hälfte des Eises nach Packungsanleitung angerührt, die andere Hälfte haben wir mit verschiedenen Zutaten verfeinert.

Die Zubereitung ist denkbar einfach, es wird das Pulver mit 250ml kalter Milch verrührt. Die Masse muss man für etwa 5 Minuten aufschlagen, denn ansonsten wird sie nicht cremig. Danach füllt ihr sie in eine Schüssel und lasst sie für mindestens 4 Stunden im Gefrierfach fest werden.
Vor der Entnahme soll das Eis noch etwa 10 Minuten stehen, damit es wieder cremiger wird.
Denn tatsächlich stellten wir fest, dass es doch recht fest geworden ist. Trotzdem kann man richtige Bällchen nur schwer formen, trotz Eislöffels. Die Eismasse bröckelt ein wenig auseinander.


Das Stracciatella-Eis teilten wir uns übrigens auf und bereiteten eine Portion mit Kaffeepulver zu. So erhielten wir ein Kaffee-Schoko-Eis. Weitere Eisideen findet ihr auch im Internet, oder ihr lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf. Sobald ihr die Eismasse geschlagen habt, könnt ihr ganz nach Belieben Früchte, Schokolade, Kaffee, Gewürze oder Kräuter zum Eis dazu geben.

Pur schmeckt Stracciatella schon sehr nach einem leckeren Eis, etwas zu süß für unseren Geschmack, aber auch nicht viel anders als das, welches ich im Supermarkt in Dosen kaufen kann. Selbstgemacht eine gute Alternative. Auch optisch erinnert es durchaus an Eis aus dem Laden.


Besser geschmeckt hat uns allerdings unser Kaffeeeis. Das war weniger süß, geschmacklich spannender und vor allem deutlich cremiger. Vielleicht hat das Pulver die Flüssigkeit der Milch besser gebunden. Der herbe Kaffeegeschmack des ungesüßten Cappuccino-Pulvers harmoniert wirklich hervorragend mit der Süße des Eis. So könnten wir noch viele Sorten Eis kreieren.


Als nächstes stand dann die Sorte Schokolade auf dem Zettel. Auch hier würden wir nicht nur pur, sondern auch eine Kombination probieren wollen. Wir entschieden uns für die Kombination Schoko-Baileys-Amarettini.
Sagenhafte Idee, denn schon beim Öffnen der Eisdose strömte uns Baileys-Duft entgegen und die Amarettini gaben dem Eis einen schönen Crunch.


Wir mussten jedoch auch feststellen, dass das Eis deutlich kristallisierter ist, wenn die Dose, in der es hergestellt wird, nicht ganz luftdicht ist.
Schokolade pur war wieder einmal nicht ganz unsers, es ist einfach zu süß. Der Schokoladengeschmack war aber in Ordnung, es schmeckte recht schokoladig und wenig künstlich.


Und da uns das Ganze am Ende so viel Spaß gemacht hat, haben wir die Sorte Vanille schlussendlich auch noch gekauft. Auch hier gab es wieder eine Schlemmerei - Eis machen ist toll! :)
Unsere Eisidee dieses Mal war Vanille-Honig-Mandel. Inspiriert dazu hat uns ein wenig griechischer Joghurt.



Allerdings war die Sorte Vanille am Ende am wenigsten unser Favorit. Es schmeckte wenig nach echter Vanille und war uns schlichtweg zu süß. Die anderen Sorten würden wir da deutlich bevorzugen.

Sonjas Fazit: Die Herstellung des Eises mit dem Dr. Oetker Eispulver ist wirklich kinderleicht, dauert nur wenige Minuten und ist völlig ohne Eismaschine möglich. Das finde ich super, denn ich habe zwar eine Eismaschine, aber die muss vorher gekühlt werden und nimmt im Eisfach viel Platz weg. Da geht es so natürlich etwas spontaner. Die Konsistenz des Eises ist gut, lediglich ein wenig kristallisierend. Geschmacklich ist es mir pur ein wenig zu süß, aber das lässt sich gut mit weiteren Zutaten ausgleichen. Besonders toll sind die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten, denn Schokolade, Vanille und Schoki lassen sich einfach mit allem kombinieren. Der Fantasie sind hier also keine Grenzen gesetzt, man kann sich sein Traumeis nach Lust und Laune zusammenstellen.

Viel Spaß und einen süßen Sommer wünscht euch

eure Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen